The Amazing Spider-Man 2

Preview: The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro (3D)

Ich sah gestern 30 Minuten aus The Amazing Spider-Man 2 mit Andrew Garfield (Peter Parker/Spider-Man), Emma Stone (Gwen Stacy), Jamie Foxx (Max Dillon/Electro), Dane DeHaan (Harry Osborn/Green Goblin) und einem tätowierten, aufgepumpten Paul Giamatti (Aleksei Sytsevich/The Rhino). Danke an Sony Pictures für die Möglichkeit dafür.

Was passierte mit Peters Eltern? Wer wird zu Spider-Mans Gegenspielern im zweiten Teil des Reboots? Die ersten 15 Minuten gehen zurück in Peters Kindheit und bereiten – mit Spider-Man in Höchstform (und leicht überheblich) – die Bühne für den Film.

Nach der Einleitung geht es um Peter & Gwen, die ihren Abschluss feiern und um ihre Zukunft & ob sie diese zusammen angehen werden:

Auf das folgte sofort die Szene mit Jamie Foxx‘ Max nach seiner Verwandlung in Electro am Times Square, wie sie hier im Enemies Unite-Trailer ab 1:32 zu sehen ist:

Dann kam noch eine weitere Szene, die bisher nur ausschnittsweise in den Trailern vorkam (diese werde ich logischwerweise nicht spoilern) und ein Zusammenschnitt immer schneller werdender Szenen aus den Trailern. Die 30 Minuten waren viel zu schnell vorbei; diese Previews lassen einen immer unbefriedigt zurück.

Das 3D in The Amazing Spider-Man 2 sah endlich mal wieder wirklich gut aus und wurde imposant umgesetzt. Ihr habt Superman aus der Egoperspektive gesehen? Hier gibt es Spider-Mans Sicht auf die Welt, in 3D. Es wird mal wieder richtig mit 3D „aus der Leinwand heraus“ gearbeitet und nicht nur so ein Bisschen vor sich hin konvertiert. „Guckt mal dieses Gänseblümchen ist voll nah an der Leinwand und das Auto da hinten, woaaah!“ Nein, das nicht. Auch kommen ziemlich coole Zeitlupen zum Einsatz, wie ich sie eher in Zack Snyders Man of Steel erwartet hätte.

Es gab so ein, zwei inhaltliche Dinge in diesen Szenen (Hinweis: der Film ist noch nicht fertig, die zeitliche Abfolge muss nicht mit der der endgültigen Schnittfassung übereinstimmen), bei denen man sich als geübter Actionfilmschauer schon an den Kopf fasst. Denn auch 2014 scheint es immer noch möglich zu sein, dass Drehbuchautoren in die selben Fallen tappen, wie Generationen vor ihnen, um auf einfachstem Wege, einen bestimmten Ausgang einer Szene herbeizuführen, womit sie ihren Figuren gezwungenermaßen u.U. eine gewisse situationsabhängige Blödheit zuschreiben. Das würde ich natürlich nicht vorweg dem ganzen Film zuschreiben wollen, dies hier ist keine Kritik oder Review.

Davon abgesehen wird es ein optisch & akustisch (abgemischt in Dolby Atmos) opulentes Spektakel und definitv einen Kinobesuch wert. Anders wirkt das gar nicht.

Hier nochmal der finale Trailer:

The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro startet mit 142 Minuten(!) Länge am 17. April 2014 in deutschen Kinos (noch vor US-Start) und bekommt wohl eine Alterseinstufung „Ab 12“.

weiterführender Link: www.theamazingspiderman2.de

Bilder & Videos © 2013 Sony Pictures Releasing GmbH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.