Hühnchen Korma – die Slow-Carb-Variante

Ich hatte nicht geplant, das hier zu einem Rezeptesammelbecken werden zu lassen und keine Angst, ich werde auch wieder andere Inhalte produzieren.

Ohne weitere Umschweife nun zum Chicken Korma. Eines der beliebtesten Hühnchen-Curries besticht durch seine Paste aus Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer mit einem Berg von Gewürzmischungen: Currypulver und – dem von mir heiß geliebten – Garam masala. Im Grunde ist es eine matschige Kreuzkümmel-Orgie, die im Normalfall mit Sahne zur bekannten Currysoße wird. Dazu schmeißt man kleingeschnippeltes Geflügel und Reis.

SCD-Chicken-Korma auf nem Teller

Euch wird sicher schon die ein oder andere SCD-inkompatible Zutat aufgefallen sein, wie man die ersetzen kann folgt. Meine Abwandlung basiert auf dem Rezept von den Jungs von SORTED, deren Zubereitungsvideo gerade beim ersten Mal selber machen eine enorme Hilfe ist. Im Grunde ersetze ich die Milch und den Joghurt durch Hühnerbrühe. Ja, das ist dann nicht mehr traditionell, lässt aber die bei der SCD unerwünschten Milchprodukte außen vor und schmeckt trotzdem fantastisch. Außerdem verdopple ich die Menge bei allem, damit die Soße am Ende für 100g Glasnudeln reicht, es wird sonst zu trocken.

Natürlich sieht das Endprodukt anders aus. Da das Weiß der Milch und des Joghurts fehlen, wird das Curry nicht hell, sondern bleibt erdig dunkel durch die angebratene Gewürzpaste. Im Grunde kann man auch mal in einem großen Topf, die vierfache Menge machen und die Soße einfrieren, denn die passt eigentlich zu allem, wenn man Curry mag.

Zutatenliste (für ca. 400ml Soße):

  • 2 Zwiebeln, geschält, geviertelt
  • 3 Knoblauchzehen, enthäutet
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 3 Karotten/Möhren
  • 2 EL Öl (irgendwas Hitzestabiles, Pflanzenöl z.B.)
  • 4 TL Garam masala
  • 4 TL Currypulver
  • 1 TL Zimt (oder 1 Zimtstange, wer hier mehr mag, soll mehr nehmen)
  • 5 Kardamomkapseln (hab ich bisher immer weggelassen, weil ich keine hatte)
  • 400ml Hühnerbrühe (400ml heißes Wasser+Brühewürfel oder Brühepulver, im angegeben Mischverhältnis)
  • 500g Hühnchengeschnetzeltes (entweder vorgeschnetzelt oder Brust selber kleingeschnitten)
  • 100g Glasnudeln aus Mungbohnenmehl

EL steht für Esslöffel und TL für Teelöffel. Wer mit Mandeln und Koriander dekorieren möchte, soll sich von mir nicht aufhalten lassen.

Zutaten für Chicken Korma

Rezept:

Hier gibt es zwei Vorgehensweisen, die beide gleichgut funktionieren.

Möhren, Zwiebeln, Knoblauch & Ingwerkleingeschnittenes Gemüse für Chicken Korma

Methode A:

Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch kleiner scheiden. Die drei Sachen mit dem Öl in einen Topf geben und zugedeckt 5 Minuten bei mittlerer Temperatur brutzeln lassen, bis die Zwiebeln glasig sind.

Gemüse für Chicken Korma anbrutzeln

Dann die Gewürze dazuschütten, gut umrühren, dass sie sich mit dem öligen Zwiebelwasser zu einer Paste verbinden. Wenn alles gut riecht, die Paste mit der Hühnerbrühe aufgießen und die kleingeschnittenen Karotten dazugeben. Umrühren und 20 Minuten auf ca. 1/3 der Maximaltemperatur köcheln lassen.

Huhn anbraten für Chicken Korma

Währenddessen das Hühnchenfleisch in einer Pfanne anbraten – man kann auch das Hühnchenfleisch ganz am Ende in die Soße kippen und für 5 Minuten pochieren, aber dann fehlen die leckeren Röstaromen.

Fleisch zur Currysoße geben

Nach 20 Minuten die Zimtstange und die Kardamomkapseln rausfischen (was bei Benutzung von Zimtpulver und Weglassen von Kardamom entfällt) und die Soße mit einem Stabmixer ordentlich pürieren. Das angebrutzelte Fleisch dazugeben und ein Päckchen Glasnudeln (aus Mungbohnenmehl) oder noch besser japanische Shiratakinudeln aus Konjakmehl, die für uns den Reis ersetzen.

Glasnudeln statt Reis - Chicken Korma

Die Nudeln saugen sich mit der Soße voll, werden weich und nach 2 Minuten Stehenlassen, kann man auch schon futtern. Man bringt also knapp 30 Minuten in der Küche zu.

Chicken Korma für die SCD - fertig

Methode 2:

Ist die, die im Video von SORTED angewandt wird und auch auf meinen Bildern hier. Anstatt die Soße am Ende zu pürieren (was im falschen Topf und zuviel Elan schonmal die ganze Küche einsauen kann), püriert man einfach am Anfang Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Karotten in einem beliebigen Küchenmixer mit ein wenig Salz & Pfeffer und brät diese Paste dann im Topf an, alle weiteren Schritte sind deckungsgleich.

Gemüse im Mixerfertig gemixtes Gemüse für Chicken Korma

Guten Appetit beim (VERY) Skinny Chicken Korma!

Disclaimer: Weder verdiene ich durch das Abbilden von bestimmten Marken etwas, noch habe ich das vor. Die Gewürze, das Öl, das Fleisch und die Küchenmaschinen anderer Hersteller sind ganz genauso zum Kochen von Hühnchen Korma geeignet, wie die abgebildeten. Das Bild mit den Zutaten ist als Stellvertreter aufzufassen.

PS. Variationen: 5. Februar 2013 | 11. Februar 2013

2 Gedanken zu „Hühnchen Korma – die Slow-Carb-Variante“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.