Portal 2

P wie… Portal

Okay, ich habe mich also für die offensichtliche Wahl entschieden, aber warum auch nicht.

Portal und Portal 2 haben eine der coolsten Spieleideen, die Logikpuzzle mit „Shooter“ verknüpft und damit Legionen von Zockern in den Bann gezogen haben. Noch immer kann man sich durch neue Testkammern bewgen – die Community liefert dank dem VHE (Valve Hammer Editor) für Portal und der Perpetual Testing Initiative (PeTI) für Portal 2 nach:

Portal spielt im Half-Life-Universum – genauer im „Enrichment Center“ der Aperture Science, einer Konkurrenzfirma der Black Mesa Forschungseinrichtung, die in Half-Life das Setting abliefert. Dementsprechend gibt es viele Inside-Jokes oder Easter Eggs, wie das geheime Dock am Grund der Aperture Science in Portal 2, in dem die Borealis gebaut wurde, die eine Rolle in Half-Life 2: Episode One + Two spielte und vielleicht in Episode Three bzw. Half-Life 3 spielen wird:

Borealis in Half-Life 3

Portal 2 brachte auch einen hervorragenden Co-Op-Modus mit, in dem man als zwei von GLaDOS‘ Robo-Testsubjekten durch Kammern geschleust wird, die nur zu zweit schaffbar sind.

Apropos GLaDOS: neben den Rätseln an sich, tägt zum Erfolg der Spiele auch im hohen Maße der eigenwillige Humor des Hauptgegners und ihrer Untergebenen (hauptsächlich Selbstschussanlagen [Sentry Turrets]) bei. Da der Spieler in der Haut der Testperson Chell selbst nicht spricht, ist man im Grunde die Ganze Zeit über den menschenverachtenden und sadistischen Selbstgesprächen der, die Testanlage betreibenden, K.I. ausgeliefert. Im zweiten Teil gibt es dann noch eine zweite K.I. mit männlicher Stimme, die in Konkurrenz zu GLaDOS steht und das Hin und Her zwischen den beiden wird spielbestimmend.

Konzentriert kann man sich GLaDOS‘ Charakter in ihren beiden Endcredit-Songs zu Gemüte führen. Still Alive & Want You Gone geschrieben von Jonathan Coulton und gesungen von Valves weiblicher Go-To-Stimme Ellen McLain, die damit auch schon höchst nerdkompatibel auf diversen Conventions aufgetreten sind:

Die Spiele kosten einzeln tatsächlich immer noch Geld (aber Steam hat ja auch ab und zu Aktionen 😉 ) obwohl Teil auch schon einmal gratis war. Leider ist Portal 2 nicht Teil der Orange Box, sonst würde ich die empfehlen, was auch der Fall ist, wenn man die anderen enthaltenen Games noch nicht hat. Ich hatte mir damals die PS3-Version von Teil 2 gekauft, in der ein Steamcode für die PC/Mac-Version beiliegt. Im verlinkten Bundle spart man 4 € im Gegensatz zum Einzelkauf:

#26Games von arrcade.de

Game-Score:

26 Games von arrcade

Dieser Artikel ist Teil der Initiative „26 Games“ von arrcade.de, die Gammelbloggern wie mir einen Vorwand zum Schreiben liefern soll. Macht doch auch mit.

Bilder & Videos © 2007 – 2014 Valve

2 Gedanken zu „P wie… Portal“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.